Unsere Wohnmobilabholfahrt und Dichtheitstestfahrt ( Rückfahrt )

 kurz vor Weihnachten 2011 Bad Waldsee, Augsburg, Würzburg - ab nach Bochum

Nachdem unser Wohnmobil  nach Bad Waldsee zwecks nochmaliger Reparatur “ausgekurt” auf dem Transporter fuhr, freuten wir uns riesig als wir die Fertigmeldung bekamen. Natürlich wollten wir es möglichst schnell zurück holen.

Entspannt und voller Freude fuhren wir mit dem Zug nach Bad Waldsee, wo uns ein sehr netter Mitarbeiter unser Wohnmobil übergab.

Wohnmobil fährt Huckepack W
Zugfahrt W

Auch unser “Fürchtenix” freute sich auf den Ausflug nach Hause und so fuhren wir in die Therme Bad Wöringshofen und übernachteten dort auf dem Stellplatz.  ( Bild unten )


Größere Kartenansicht

Die Ver- und Entsorgung war natürlich geöffnet und aus dem Zapfhahn kam ca. 40 Grad warmes Wasser.


Größere Kartenansicht

Ausgeschlafen fuhren wir über die Landstrasse B 16 bis wir bei Gingen wieder auf die Autobahn fuhren. Den ganzen Tag schneite es bei frostigen Temperaturen.  Als wir das Wohnmobil übernommen hatten, war der Ausgleichsbehälter etwas über “Maximal” gefüllt, leider zeigte sich ( wie immer ) das der Kühlmittelflüssigkeitsstand langsam sank. Meine Frau krabbelte vor den Beifahrersitz, öffnete die Kunstoffklappe und sah unter den Sitz.

Tatsächlich unter dem Sitz, unter den beiden Schläuchen die zum Wärmetauscher führen war wieder alles voller rote Flüssigkeit. Meine Frau wischte diese mit Papiertüchern auf und legte ein neues Papiertuch aus.

Nach ca. 100 km war auch dieses voller roter Flüssigkeit !

Die Reparatur war wieder erfolglos, wir waren geschockt ! 

nicht richtig warm W

Eigendlich wollte ich den Motor richtig fordern und mit Vollgas über die Berge fahren, aber wir hatten den Zusatzwärmetauscher unter dem Beifahrersitz ( der immer undicht ist ) und die Fahrzeugheizung auf höchste Wärmeleistung, der Fahrzeugmotor wurde wie im Foto zu sehen gar nicht richtig warm.

Normalerweise ist die Temperaturanzeige immer auf dem roten Punkt genau in der Mitte.


Größere Kartenansicht

Nachdem wir wussten, dass diese Reparatur vergeblich war, wurde uns richtig schlecht und wir fuhren recht zügig nach Hause. Ständig holte meine Frau feuchte rotes Tücher unter dem Beifahrersitz und legte neues aus. Dort wo das Tuch im Bereich des Schlauchendes kommt, saugt es  rote Kühlflüssigkeit.

Wohnt in unserem Wohnmobil ein böser Geist oder ist es nur ein Alptraum ? Zahlreiche feuchterote Papiere bewiesen uns, dass wir immer noch eine Undichte haben und brachten uns kurz vor der Verzweiflung.

Ich hatte größte Lust das Wohnmobil vor einen Brückenpfeiler zu fahren so frustriert waren wir, wir waren überzeugt nach Bad Waldsee gefahren, glaubten das es endlich Dicht sei. Wohlgemerkt, wir sagen nicht, dass nur am Wärmetauscher unter dem Beifahrersitz Kühlflüssigkeit verloren geht, es ist dort undicht und das Fahrzeug verliert Kühlflüssigkeit, mehr kann ich nicht sagen.

Wie es weitergeht wissen wir im Moment nicht, eigendlich wollten wir im Februar mit dem Fahrzeug nach Spanien und von Malaga aus zurück fliegen. Das Fahrzeug sollte dort auf einem bewachten Gelände abgestellt bleiben, bis wir nach ca. 6 Wochen unseren Urlaub dort fortsetzen wollten.

Unsere zahlreichen Telefonate mit FIAT blieben leider erfolglos, so das eigendlich nur die Wandlung bleibt. Schade wir lieben unser Wohnmobil und bis auf die Undichtigkeit ist alles perfekt.

Bad Woeringshofen Stellplatz W
Versorgung W
Unterwegs  W
Abfahrzustand W
Eintreffzustand ab 20.12.2011 W
Auch am 21.12.11 feucht W

Meine Frau putzte immer die ausgetretene Kühlflüssigkeit weg, neue an das Schlauchende gelegte Tücher saugen Kühlflüssigkeit das dort Austritt an.