Wohnmobil Mittelmeertour Mai 2011 “Die Reise Teil 2”    zum “Die Reise Teil 3”

 


Größere Kartenansicht

In dem Dorf Roussillon  fuhren wir wieder mit unseren neuen ALDI Elektrofahrrädern, denn gut zu Fuß bin ich nicht und alles ist ziemlich weitläufig.

Der Name Roussillon wird übrigens auch für eine Province  Départment Pyrénéés-Orientales verwendet. Das Dorf findet man im Internet z.B. unter Roussillon Provence.  Die Kleinstadt, wir sagen mal das Dorf,  liegt am Fuße des Luberon-Massivs und ist als eines der “Plus beaux villages de France” - also schönsten Dörfer klassifiziert.

na gut dann langsam weiter
Roussillon 1

In Roussillon  wurde früher ockerhaltige rote Erde abgebaut, die Römer nannten das Dorf vicus russulus (rotes Dorf)

Heute sind die 120.000 Touristen die jährlich das Dorf besuchen Haupteinnahmequelle der knapp 1.300 Einwohner.

Die Gebäude des Dorfes sind mit den Ockersteinen erbaut was dem Dorf einem besonderen Ambiente verleiht.

Allerdings sollte man sich das Dorf sehr klein vorstellen, im Dorf selbst im Parkverbot, es wäre auch wirklich kein Parkplatz vorhanden.

Wie man rechts im Bild sieht, sind nur Fussgänger und Fahrradfahrer gern gesehen. Vor dem Dorf gibt es mehrere grosse Parkplätze, PKW`s 2€, Wohnmobile 5 €.

Wie man auf dem Foto sieht, ist unten das Ockergebirge sehr stark gefärbt, weiter oben zur Oberfläche schwach gefärbt.

Abgebaut wurde die Ockererde früher auch bergmännisch, insgesamt sind hier 50 km Höhlengänge. Heute macht man das mit dem Radlader, obwohl seit 1930 nur noch Kleinmengen abgebaut werden.

Ockerfelsen 1
Ockerfelsen 2

Das was da leuchtet, sind Eisendioxidpigmente, das ganze Verfahren der Gewinnung ist komplex und z.B. auf dieser Seite dagestellt. Wichtig: Wenn man in die Ockerbrüche geht keine helle Kleidung anziehen und keine guten Schuhe !

 

Nach einigen Stunden und einem leckeren Mittagessen in unserem WOMO, dann die Weiterfahrt in die Mont-Blanc Region in Richtung  des kleinen Ort Chamonix - Mont-Blanc, einem Skiort in dem 1924 die ersten Olympischen Winterspiele stattfanden über die Route Napoléon. ( 400 km)

Auch wir fuhren einen Teil der Strecke die Route Napoléon, über die Napoleon I von Elba zurück kommend nach Paris zog. In dem Dorf Laffrey ( 350 Einwohner)  stieß er dann auf einer Wiese auf königliche Soldaten ( eben der Prairie de la Rencontre vor Laffrey - Wiese der Begegnung)

Ockerfelsen 3

 


Größere Kartenansicht
Route Napoléon
wieder unterwegs
Route Napoléon 2
Tempo ist aber nicht1

Napoleon I rief den königliche Soldaten zu, dass wenn einer von ihnen “ seinen Kaiser erschießen wolle, er das jetzt tun könne”.

Die Soldaten senkten ihre Waffen uns riefen: “Lang lebe der Kaiser”.

Von Laffrey weiter auf dem Weg nach Chamonix am  Mont-Blanc fahren wir dann zwischen  den Bergen durch, die immer höher werden.

Weiterfahrt nach Chamonix am  Mont-Blanc ( zur Schweizer Grenze)

Weiter zum Teil 3 unserer Reise >>>>

Route Napoléon 1