Wohnmobil Kurztour April 2011 nach Berlin

Berlin April 2011 Parken

Da ein neues Wohnmobil natürlich auch unbedingt Auslauf benötigt, machten Frauchen und ich einen Kurztripp nach Berlin. Ein Parkplatz am Strassenrand bot sich unserem Wohnmobil so freundlich an, dass wir diese Parkmöglichkeit direkt an der U-Bahn Haltestelle “Wedding”  nicht ausschlagen wollten. Mit einem vierfach Ticket versehen fuhren wir zur Haltestelle Friedrichstrasse, einem beliebten Ausgangspunkt für Berlintouristen um zum Pergamonmuseum zu kommen.

Pergamontmuseum

Angekommen am Pergamonmuseum auf der Museumsinsel betraten wir erwartungsvoll und neugierig den Eingangsbereich. Lange Schlangen vor den zwei Kassen verschafften uns eine halbe Stunde Wartezeit ( Ärger..), während an den einzigen beiden Kassen das Personal geduldig mit Besuchern auch Engländern, Polen, Russen und anderen Besuchern eine rege Kommunikation veranstaltete. ( Ärger ...) Ich hatte den Eindruck, dass die Besucher aus dem Ausland sehr froh waren fremdsprachige Mitarbeiter zu treffen und dieses ausnutzten. So nach dem Motto, wie wird denn in den nächsten Tagen das Wetter, wie komme ich am besten da und dorthin.....

Pergamonaltar

Nach der Wartezeit an der Kasse  betraten wir den den grossen Raum mit dem Pergamonaltar, dem bekanntesten Ausstellungsstück im Museum das speziell für dies Ausstellungsstück errichtet wurde.

Restaurierte linker Teil

Wie man sieht musste der Pergamonaltar sehr aufwändig restauriert werden, die Teile über den Figuren wurden neu angefertigt, einige gut erhaltene Stücke unterbrechen die neue Reihe von Steinen.

Tempeleingang

Der Tempeleingang zum pergamenischen Athena Tempel ist in einem Nebenraum ausgestellt.

Markttor von Milet

Das römische Markttor von Milet ( 2.Jahrh. n.Chr. )   ebenfalls ein Eingangsbereich der Stadt Milet ( 80 km südlich Izmir in der heutigen Türkei )

Ischtar Tor

Das Ischtar Tor aus Babylon ( hebräisch Babel) ( 6.Jahrh. v.Chr. )  ebenfalls ein Eingangsbereich der Stadt Babylon war eines von neun Toren Babylon.  ( In der Mitte  des heutigen Irak - 90 km südlich Bagdads) Im Tempelbezirk errichtete man einen hohen Turm, von dem es heißt man wolle damit den Himmel erreichen. Unten im Bild ein Wandteil der Prozessionsstrasse die vom IschtarTor zum Palast führte. Die dargestellten Löwen sind Symbole der Göttin Ištar , Herrin des Himmels.

Löwen am IschtarTor

weiter Teil 2 - 1.Tag  in Berlin